Feierliche Eröffnung von drei Stationen in Hernals am Dienstag, den 28.05.2019

 

Im Schrammelpark treffen heute bei der Eröffnung dreier Steine um die 30 Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen. Begleitet von zwei interessierten Wiener Polizisten werden wir die einzelnen Stationen besuchen.

 

Auch der Lautsprecher bedarf heute eines Regenschutzes, und so heißt uns Frau Roswitha Hammer gut beschirmt als Vertreterin des „Vereins Steine der Erinnerung“ herzlich willkommen.

Bezirksvertreterin Dr.in Ilse Pfeffer freut sich über das rege Interesse. Wir begrüßen mit ihr auch Bezirksstellvertreter Herrn Jagsch. Frau Pfeffer betont die Wichtigkeit des heutigen Themas und erwähnt, dass es in Hernals viele Widerstandskämpfer gegeben hatte, die ihr Leben verloren. Sie ist zurecht stolz auf den kleinen Park, dem „Park of Freedom“ mit einem Denkmal, der unter ihrer Ägide entstand.

Unter den TeilnehmerInnen sind auch Studierende der Wiener Universität im Fach Anthropologie mit ihrer Gastprofessorin Ruth Mandel aus London.


Dornbacherstraße 95

Wir gedenken Adolf Reiss´.

Der Initiator dieses Steins, Fabian Patzak, Ururenkel von Adolf Reiss und Ralph Seliger, der Großneffe von Elsa Reiss und Familie sind anwesend.

 

Fabian Patzak erzählt aus dem Leben von Adolf Reiss, der sich aus einem galizischen Städtchen zum stolzen Hausbesitzer mit Textilhandel in Wien emporgearbeitet hatte.

Noch heute trägt das Haus über dem Eingang das Wappen von Adolf Reiss.


Hernalser Hauptstraße 186

Iris Slonim und ihre Kinder Shelli und Alon sind aus Israel angereist. Sie gedenken ihrer ermordeten Großmutter und Urgroßmutter Irma Pollitzer.

Irmas Deportation überschattete das Leben ihres Gatten und ihres einzigen Sohnes.  Diese Schatten übertrugen sich auf die nachfolgende Generation und sie haben bewusst und unbewusst das Leben der nachfolgenden Familie beeinflusst.

Trotzdem war der Sohn Irmas immer davon überzeugt, dass das Ziel seines Vaters stets Freude und Erfolg im Leben war.


Geblergasse 68

Wir gedenken Victor Eyslers und seiner Frau Alice, ihrer Tochter Ellen und Alices Mutter Helene Landsberger.

Initiiert wurde der Stein von Audrey Elwin-Pancis und Sharon Elwin, den Töchtern von Georg Elwin (Eysler). Jeff Pancis (Schwiegersohn) und Dominik Kulson, alle aus den USA, haben die weite Reise zum Angedenken auch auf sich genommen.

Besonders erfreulich war die Anteilnahme einer Hausbewohnerin der Geblergasse 68.