Feierliche Eröffnung von drei “Stationen der Erinnerung” am 07. April 2022 im 19. Bezirk, Döbling

Die Sonne traut sich durch die Bäume bei der ersten Eröffnung im Jahr 2022. Ungefähr 30 Teilnehmer_innen treffen sich im Saarpark zum Ausgangspunkt des heutigen Spaziergangs zu einer Steineinweihung.


Frau Roswitha Hammer führt durch den heutigen Nachmittag.

 

 

 

Bezirksvorsteher Daniel Resch spricht einführende Worte.


Moritz Ebert spielt drei wunderschöne Improvisationen auf dem Cello zum Einklang.


Saarplatz 18

Dieser Stein gedenkt an Hilda Zipper.

Initiiert wurde der Stein für die ehemalige Hausbewohnerin von Frau Daniela Flanitzer, die in diesem Haus aufgewachsen ist. Die Hausgemeinschaft, allen voran Herr Hauser ist anwesend und  erzählt, dass sofort nach der Legung des Steins ein junger Bursch hier stehen blieb und sich über diesen Stein erkundigte – so wird Erinnerung lebendig!


Gymnasiumstraße 58

Dieser Stein gedenkt an Margarethe Sternlicht.

Margarethe Sternlicht war die Großtante der Initiatorin Frau Hedi Schnabl-Agent aus England. Nikolaus Franz vertritt sie heute und Frau Milli Segal spricht das Kaddisch für Margarethe.


Khevenhüllerstraße 20

 

 

 

 

Dieser Stein gedenkt an Carl Schifferes und Rosa, David und Fritz Allina.

Der Stein wird auch im Namen der verstorbenen Tochter Carl Schifferes, Marianne Schönauer, eröffnet.

Die Initiatorin des Steins ist Felicitas Schönauer. Sie gedenkt mit ihren Söhnen Moritz und Johann Ebert und ihrer Schwester Marianne Schönauer aus England und deren Tochter Harley Evans ihrer Familienmitglieder. Auch Judith Shiffers, Großnichte von Carl Schifferes, die in den USA lebt, hat mit ihrer Recherche die Steinlegung ermöglicht. Stellvertretend für alle nicht anwesend sein könnenden Urenkel sind Maria, Merlin und Daniel heute dabei.

Für seinen Urgroßvater spielt Moritz Ebert zum Abschluss der Veranstaltung “Prayer” von Ernst Bloch.