Feierliche Eröffnung von fünf neuen Stationen des „Weges der Erinnerung“ im Alsergrund am 24. September 2020

Im Lichtentalerpark wurde ein neuer Weg der Erinnerung durch den Alsergrund eröffnet.
In der ersten Reihe saßen Kinder aus der nahen Schule, die uns mit viel Interesse nach Broschüren und Information fragten.

Rundum sind mindestens 50 Menschen, die uns auf dem Weg begleiten.

Angelika Zach (Stimme und Gitarre) und Raphael Widmann (Geige) spielten zur Einleitung das Lied “Mir lejbn ewig”

 

Frau Roswitha Hammer eröffnete mit ihrer Rede auf Deutsch und Englisch. Sie stellte am Beginn sowohl die Initiator_innen der Steine als auch den Verein “Steine der Erinnerung” vor. Frau Hammer begrüßte dankend die Frau Bezirksvorsteherin Ahmad, die im Anschluss ihre Rede hielt.

 

Frau Achmad mahnte, dass sich Geschichte sich ganz offenbar wiederholen könne und wir aber hier seien, um historisches Unglück zu vermeiden und nicht zu wiederholen, denn nach wie vor müssten wir achtsam gegen jede Form der Ausgrenzung sein. Niemand könne heutzutage sagen: “wir haben´s nicht gewusst”.

 

 

Liechtensteinstraße 78

Initiator_innen dieses Steins sind die Hausbewohner_Innen Katharina Mordag-Stöbich und Michael Crombach.

 

 

 

Wir hörten ein wunderschönes Lied von Angelika Zach (Komposition, Stimme und Gitarre), begleitet von Raphael Widmann auf der Geige.

Alserbachstraße 1

 

Frau Gerda Glück gedenkt der Jugendfreude ihrer Eltern Herwig und Hedwig Perten.

 

 

 

Frau Glück ist sehr froh über diesen Stein gegen das Vergessen und berichtet, dass der Sohn der Pertens über einen Kindertransport nach England kommen konnte, von wo er später nach Amerika emigrierte.

 

 

 

 

 

 


Nußdorferstraße 11A

Dieser Stein wurde von Theodor Much und Paul Secher für die Großeltern Therese und Abraham Secher und das “arisierte Kleiderhaus Secher” gesetzt.

 

 

 

Paul Secher konnte coronabedingt aus London nicht anreisen. Theodor Much aus Baden spricht für die Familie.

Herr Much ist hier mit Gattin, Tochter und Ehemann.

 

 

 

Berggasse 25

Dieser Stein wurde für Eduard Ornstein und Therese und Siegfried Steiner gesetzt.

 

 

 

Initiiert wurde dieser Stein von Frau Hruby, einer aktuellen Hausbewohnerin der Berggasse 25. Sie hat noch viel recherchiert und steht hier mit allen Nachbar_innen, denen diese Steinsetzung ein großes Anliegen war.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maria-Theresien-Straße 22

 

Wir gedenken Sofie Schindlers und Martha und Siegfried Salzers.

 

 

 

Frau Meriel Schindler aus England gemeinsam mit ihrer Tochter Georgia und ihrer Schwester Sophie Schindler aus Frankreich gedenken der Großtante und des Großonkels Martha und Siegfried Salzer und ihrer Urgroßmutter Sofie Schindler.

Marianne Cornish aus den USA (Enkelin von Martha und Siegfried und ihre Tochter Alison konnten leider nicht anreisen, waren aber via Zoom an der Zeremonie beteiligt. Richard Tray, Urenkel von Sofie Schindler ist leider aus Corona Gründen auch nicht anwesend.

Wir beendeten die heutige Feier mit einem Kaddisch, vorgetragen von Jeremy Schindler.